Ein ganz normaler Arbeitstag

Wenn man wie der Catmoney-Blogger seine Internetseiten nur nebenberuflich betreibt und die Familie auch nicht zu kurz kommen will, muss man sich auf das Wesentliche konzentrieren und einen klaren Zeitplan haben.

Catmoney’s Arbeitstag

Los geht’s am Vormittag mit 7h hauptberuflicher Tätigkeit als Software-Entwickler. Das macht als Dipl.-Medieninformatiker natürlich immer sehr viel Spaß :-).

Am Nachmittag ist dann die Familie dran und Zeit für den Garten als Arbeitsausgleich. Wenn es wieder ruhig ist, geht’s Abend ran an die eigenen Seiten und Kundenprojekte. Spätestens Mitternacht ist dann aber Schluß. Denn länger arbeiten bedeutet nicht immer unbedingt effektiver arbeiten. Lieber 2-3h effektiv, als 4-5 Stunden verplempert und nur Blogs gelesen.

Insgesamt komme ich täglich auf ca. 10 Arbeitsstunden (7h = Job, 3h = eigene Projekte).

Mit Familie lässt sich ein Arbeitsalltag wie bei Sebastian nicht mehr umsetzen, was aber auch nicht so schlimm ist. Schlafen macht auch Spaß 🙂 Wie der Arbeitsalltag bei anderen Bloggern aussieht, könnt ihr im aktuellen Webmasterfriday nachlesen.

Wichtig bei nebenberuflicher Tätigkeit

Für die Zukunft habe ich mir einige Regeln aufgestellt, mit denen ich meine nebenberuflichen Ziele schneller erreichen möchte:

  • habe Spaß an dem, was du machst und bringe Leidenschaft in deine Projekte
  • max. 3 aktiv Projekte betreuen (Rest stilllegen / löschen!)
  • 2-3 Stunden effektives Arbeiten am Abend (nur mit genügend Energie, müde sein = schlecht)
  • Miniziele setzen und aufschreiben & diese ständig überprüfen
  • 1 freier Abend pro z. B. zum Film schauen

Wie sieht’s bei euch aus?

3 Gedanken zu „Ein ganz normaler Arbeitstag“

  1. Die Fokussierung auf wenige Projekte habe ich mir inzwischen auch zum Ziel gesetzt. Das Effektive Arbeiten ist wirklich der Schlüssel zum Erfolg. Ich kann mir gut vorstellen, dass du durch deinen Agentur-Job ganz gut an ergebnisorientiertes Arbeiten gewöhnt bist, was wir selbständigen uns irgendwie auf anderem Wege beschaffen müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen.
    Viele Grüße
    Micha

    1. Hallo Micha,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Man muss sich trotzdem jeden Tag wieder auf’s neue Mühe geben wirklich effektiv zu arbeiten, das fällt nicht immer leicht.

      Viele Grüße
      Andreas

  2. Wow, erstklassiger Post. Logisch ist der kurz… aber in der Kürze steckt die Würze. Ich werde mich dann gegen ein neues weiteres Projekt entscheiden, worüber ich den ganzen Tag gerätselt habe.

    Ich vergleiche das gerne mit meiner Situation. Ich baue meine Nischenseiten, sowie mein Internetbusiness neben dem Studium auf. Da dreht man seine Arbeitsstunden gerne auch zweimal um. Vor allem, wenn es um eigene Nischenseiten geht – die ja nicht immer rentabel sein müssen.

    Danke und liebe Grüße
    Mario

Kommentare sind geschlossen.