Eigene Homepage oder Blog – Was ist das Richtige für mich?

Nachdem man sich ein geeignetes Thema ausgesucht hat, geht es darum eine passenden Nischen- Website zu bauen. Dabei hat man die Wahl zwischen einer Homepage oder einem Blogsystem, was als Grundlage für die Website dient.

1. Entscheidung: Blog vs. Homepage

Anhand des Kriteriums „Programmierkenntnisse vorhanden“ habe ich eine einfache Einteilung in 2 Kategorien vorgenommen.
Einerseits gibt es Blogs, die ohne Programmierkenntnisse eingerichtet und betrieben werden können. Im Gegensatz dazu ist bei Homepages ein gewisses Maß an technischem Verständnis (z. B.  HMTL-Syntax) Vorraussetzung.

Für Beginner ist die Einrichtung eines Blogs auf jedenfall die bessere und einfachere Wahl für den Einstieg.

Beispiele von kostenlosen/kostenpflichtigen Homepder- und Blog- Providern

2. Entscheidung: Kostenlos vs. kostenpflichtig

Danach sollte der Kostenfaktor in Betracht gezogen werden. Es gibt unzählige kostenlose Angebote, um Blogs oder Homepages im Internet zu veröffentlichen. Nachteil ist hier fast immer, dass Werbung auf der Seite eingebunden wird und man meist keine eigene Domain erhält, sondern lediglich eine Subdomain (z. B. username.blogger.com).
Bei kostenpflichtigen Anbietern hat man alle Freiheiten, was Domain- Namen angeht und eingesetzt Blog- Software oder Homepage- Scripte. Außerdem wirkt es seriöser, wenn man mit der eigenen Domain „domain.de“ werben kann, statt eine Sub- Domain.

Hinweis:
‚In der Grafik werden die kostenpflichtigen Anbieter nicht mehr in Homepage oder Blog unterschieden, da hier kostenpflichtige Webspace- Anbieter gemeint sind. Auf deren Webspace kann man sowohl eine normale Homepage hochladen als auch eine Blog- Software wie z. B. WordPress.
Außerdem ist die Unterscheidung in „Blog“ und „Homepage“ stark vereinfacht. Natürlich kann man auch einen Blog bei entsprechenden Kenntnissen seinen Wünschen anpassen.

Fazit

Hat man bereits Erfahrung bei der Gestaltung von Internseiten gesammelte und sich somit auch gewisse Programmierkenntiss angeeignet, kann man ruhig einen kostenpflichtigen Anbieter wählen. Die Kosten pro Jahr sind sehr überschaubar. Dafür erhält man eine eigene Domain und kann beliebige Scripte installieren. Für Alle die mit dem Bloggen anfangen wollen, empfiehlt es sich hingegen zunächst bei einem kostenlosen Dienst zu starten. Hier lassen sich alle Einstellungen bequem im Backend vornehmen, ganz ohne Programmierkenntnisse.