1 Monat Blogging – Was hat’s bisher gebracht?

Heute vor 1 Monat habe ich den ersten Beitrag im Blog von CatMoney geschrieben.
Inzwischen war Weihnachten und wir konnten ein neues Jahr begrüßen. Mit voller Enthusiasmus gestartet, wurde ich schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Denn nach einem Monat CatMoney- Blog scheinen meine Ziele für 2012 noch fiktiver als beim Schreiben des Artikels 😉

Meine Blog- Statistik für die letzten 4 Wochen:

  • 20 Besucher gesamt
  • 4 Minuten durchschnittliche Aufenthaltsdauer
  • 45% Absprungrate
  • 0 Newsletter- Leser 🙁
  • 0 RSS- Feed Abonnenten 🙁

Von der Facebook- Fans mal ganz zu schweigen…

Also jetzt erst einmal den Kopf in den Sand stecken!?

Natürlich nicht 🙂 Ich hätte mir zwar auch gewünscht, gleich zu Beginn mehr Besucher zu haben, aber es gibt nunmal sehr viele Blogs mit dem gleichen Thema und da muss man sich erst einmal behaupten. Zumal die Domain nagelneu war und auch erst bei Google „ankommen“ muss.
Außerdem möchte ich den Blog erst einmal soweit mit Inhalten füllen, dass ein Besucher auch etwas zu Lesen hat und dann ggf. den Newsletter bestellt und/ oder Fan wird.

Weitere Gründe, warum (m)ein Blog nicht so richtig in Fahrt kommt…

1.) Das Alter:
Der Blog ist einfach zu jung ist in Suchmaschinen fast nicht vertreten.
Lösung: Abwarten 🙂

2.) Zu wenig Content:
Die Besucher kommen nicht, weil es nicht’s (Interessantes) auf dem Blog zu lesen gibt.
Lösung: kontinuierlich guten Content schreiben

3.) Zu wenig Backlinks:
Der Content ist zwar gut, aber es fehlen die Backlinks, damit der Blog für Suchmaschinen relevant wird und auch mal in den Top10 auftaucht.
Lösung: Mehr kommentieren, in einschlägigen Foren sich an Diskussionen beteiligen, usw. 🙂

Wie geht’s weiter?

Als Fazit kann man  sagen, dass mehr guter Content zusammen mit genügend Backlinks nach einiger Zeit zu mehr Besuchern führen sollte.
Im den nächsten Wochen wird sich wahrscheinlich nicht sehr viel bei den Besucherzahlen tun, weil ich sehr damit beschäftigt bin guten Inhalt zu recherchieren und natürlich auch noch anderen Projekte neben diesen Blog betreuen muss.
Um den Anreiz zu erhöhen, meinen Newsletter zu abonnieren, werde ich zudem etwas aus dem Nähkästchen plaudern und zeigen, wie man mit einem Gratis SMS Seite Geld verdienen kann.
Dazu wird es ab vorrausichtlich Februar 2012 das kostenloses PDF E-Book „Geld mit Gratis SMS verdienen“ hier kostenlos für alle Newsletter- Abonnenten zum Download .

Wer den Start nicht verpassen will, kann sich jetzt schon für den Newsletter anmelden und erhält dann als erster eine Ausgabe des E-Books gratis zugesandt.

 

2 Gedanken zu „1 Monat Blogging – Was hat’s bisher gebracht?“

  1. Ich empfehle fünf Dinge, lieber Andreas; drei davon sind allgemeines Geschwätz, das du auch ignorieren kannst, welche das sind, musst du selbst herausfinden 😛

    1) Mach unbedingt weiter, die deutsche Blogosphäre muss belebt werden und jeder neue Blogger ist willkommen, auch wenn es nicht sofort Feedback gibt. Das gibt es eh erst, wenn du viele Besucher hast und Leute sich einen Rückverweis erhoffen – klar, manchmal wird „real“ diskutiert, aber selten in Geld-Blogs 😉

    2) Beteilige dich, schreib Kommentare, was du mit Sicherheit schon machst. Kann ich nicht beurteilen. Diese müssen nicht mal inhaltlich fundiert sein, sondern einfach nur das Zeichen geben:“Hey, hier bin ich, redet mit mir!“, das funktioniert weniger bei großen und etablierten Blogs, aber eben auf kleineren. Aber ja, das hast du ja schon selbst herausgestellt.

    3) Nimm am Webmaster Friday teil, das bringt wahrlich was, vor allem in der Startphase. Dabei kannst du einerseits auf Schnelligkeit setzen, aber das ist auf lange Sicht eher irrelevant. Gute Artikel bekommen Backlinks, das sollte die oberste Doktrin sein.

    4) verlinke, verlinke, verlinke. Ich weiß nicht, aber ich denke, dein Blog geht nicht unbedingt in die Richtung „Online-Marketing“, harte Umsätze, sondern um das Aufbauen und dann um die Monetarisierung. Das heißt, du hast nichts zu verlieren und Menschen, die du verlinkst, kommen ebenso. So wie ich, übrigens….,
    Ich selbst sehe meinen Blog als „Durchwink-Gasse“, ich zeige, was es gibt, dabei gibt es Hinweise und auch Affiliate-Links, aber eben beides. Dadurch kommen Menschen wieder und sehen „Ehrlichkeit“.

    Es bringt keinem was, einen Artikel zu schreiben, weil man an das Geld verdienen selbst denkt.

    5) Das Schlusswort des letzten Beitrags: Beim Geld verdienen nicht an das Geld verdienen denken.

    …so, ich hoffe, dass das jetzt nicht belehrend wirkt, sondern wirklich als Ergänzung Deiner eigenen Ansätze.

    ich drücke Dir viel Glück und hoffe, dass man sich wieder sieht.

    Bis dahin
    JG

    1. Danke für den ausführlichen Kommentar und die Tipps 🙂

      Ich versuche bei den Themen für meine Blogbeiträge einen gewissen roten Faden reinzubringen. Es stört mich nämlich extrem, wenn ich als Besucher auf einen neuen Blog stoße (den ich zwar über ein Suchergebniss gefunden habe), wo ich aber nach dem Lesen des Artikels nicht weiß, wo’s weiter geht.

      Das mit dem Webmaster Friday ist echt ein guter Tipp, gerade wenn man mal keine Ideen für eigene Beiträge hat.

      Artikel schreiben nur um damit Geld zu verdienen, klappt nicht, klaro 😉

      Ich habe auch schon einige Ideen, um einen Mehrwert für die Besucher meines Blogs zu bieten. Aber da ich ja wie viele andere, das hier nur nebenberuflich machen. dauert alles seine Zeit.
      Ich glaube, dass Wichtigeste ist, nicht vorzeitig aufzugeben auch wenn der Erfolg auf sich warten lässt.

      Viele Grüße

Kommentare sind geschlossen.